Anzeige
SurfaceTechnology GERMANY, 05. - 07. Juni 2018
Aussteller 2018

DEWE BRÜNOFIX

Logo DEWE BRÜNOFIX

Kontakt­daten

DeWe Brünofix GmbH
Fabrik für Metallchemie

Pruppacher Weg 8
91126 Rednitzhembach
Deutschland
E-Mail senden
Fax: +49 9122 9868 30

Firmenprofil

Die Firma Brünofix wurde 1905 in Leipzig gegründet. Zunächst wurden hauptsächlich Chemikalien für das Brünierverfahren entwickelt, optimiert und verkauft.

Im Laufe der Jahre kam die Fertigung von Behältern sowie die Produktion von Chemikalien für das Phosphatierverfahren hinzu. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde der Sitz erst nach Nürnberg, später ins 20 Kilometer entfernte Rednitzhembach verlegt.

Produkte

Brünieren

Die Brünierschicht wird chemisch durch Tauchen der Werkstücke in eine siedende, stark alkalische Lösung erzeugt. Dadurch wird bei Eisen- und Stahlwerkstoffen eine Oxidschicht (Eisenoxiduloxyd - Fe3O4) erzeugt. Das Brünieren der Werkstücke erfolgt ebenfalls im Tauchverfahren. Das Bad besteht aus einer ...weiterlesen

Entfettung

Die Voraussetzung für das Erzeugen einer chemischen Metallfärbung ist die Schaffung einer metallisch reinen Oberfläche. Durch Tauchen der Werkstücke in einem Entfettungsbad werden mechanisch haftende Fette und Öle, aber auch Staub oder Bearbeitungsrückstände entfernt.weiterlesen

Beizen

Nicht alle Oberflächenverunreinigungen können von den Metalloberflächen in wässrig-alkalischen Entfettungslösungen entfernt werden. Mit dem Grundmetall verbundene anorganische Schichten (z. B. Rost- bzw. Korrosions- und Anlaufschichten) müssen vor der chemischen Oberflächenbearbeitung (Brünieren, Phosphatieren, ...weiterlesen

Färbeverfahren

Beim Färbeverfahren handelt es sich um ein Tauchverfahren, das bis auf das eigentliche Färbebad mit dem Brünierprozess vergleichbar ist. Lediglich die Temperatur des Reaktionsbades sowie die verwendeten Chemieprodukte unterscheiden sich. Allerdings ist die Art der Oberfläche eine völlig andere. Während ...weiterlesen

Phosphatierungen

Ziel ist, eine feinkörnige Phosphatschicht aufzubauen und Phosphatschichten mit einer groben Korngröße zu vermeiden. Somit sind schon in den vorbereitenden Bearbeitungsschritten besondere Sorgfalt bei der Auswahl von Reinigungsprodukten und -schritten notwendig. Ebenso sind die Einhaltung der Arbeitsbedingungen ...weiterlesen

Auf der Merkliste

0

Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.