Anzeige
SurfaceTechnology GERMANY, 05. - 07. Juni 2018
Startseite>News>Artikel
SurfaceTechnology News

Da kommt Farbe auf's Metall

Farbige Metalloberflächen gewinnen in der Innen- wie der Außenarchitektur zunehmend an Bedeutung. Auch auf der O&S2016 in Stuttgart steht dieses Thema auf der Tagesordnung.

08.12.2015
ringe-beschichtung

Eines der Unternehmen, die hier Innovationen vorstellen werden, ist Poligrat aus München, das in diesem Zusammenhang eine neue Technik auf Basis einer glaskeramischen Beschichtung entwickelt hat. Als horizontal aufgestellte Messe deckt die O&S sämtliche Angebotsbereiche der Oberflächentechnik ab. Sie zeigt Beschichtungsverfahren für Metall, Kunststoff, Glas und Keramik. Zu den am stärksten vertretenen Themen gehören besonders die Galvanotechnik, aber auch die industrielle Plasma-Oberflächenbehandlung sowie Mikromaterialbearbeitung.

Die bisher verfügbaren Verfahren zur Herstellung farbiger Metallflächen unter anderem mittels PVD-Beschichtung oder chemischem Färben genügen häufig den gewachsenen und komplexen Anforderungen einerseits der Umwelt, andererseits der Anwender nicht mehr. Die so gestalteten Oberflächen weisen oft nicht die Eigenschaften etwa hinsichtlich der Farbpalette, Farbtiefe und Farbintensität auf, die für einen breiten Einsatz notwendig wären. Vor diesem Hintergrund hat das Unternehmen Poligrat eine alternative Technik vollkommen neu auf Basis einer glaskeramischen Beschichtung entwickelt. Beim Einsatz von Verospectral® bleibt der spezifische metallische Charakter der Oberfläche erhalten, gleichzeitig werden ihre Gebrauchseigenschaften optimiert. "Mit Verospectral® haben wir ein modernes Produkt geschaffen, um den Wünschen nach ästhetischer Vielfalt, breiter Anwendbarkeit, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und Umweltschutz gleichermaßen entsprechen zu können", erklärt Siegfried Pießlinger-Schweiger, Firmeninhaber und Geschäftsführer der Poligrat.

Verospectral® – die "wahre Farbe" – besteht aus einer glaskeramischen, transparenten und farblosen Beschichtung von nur zwei bis vier Tausendstel Millimetern Dicke. Darin befinden sich in direktem Kontakt zur Metalloberfläche anorganische Pigmente in definierter Anordnung und Konzentration, um spezielle Licht- und Farbeffekte zu erzielen. Die Pigmente sind sehr klein und gleichmäßig auf der Oberfläche verteilt, sodass zwischen den einzelnen Pigmentkörnern die Metalloberfläche sichtbar und so der metallische Charakter erhalten bleiben. Über die Anzahl der Partikel pro Flächeneinheit lässt sich die Farbdichte einstellen. Die Beschichtung bietet eine weitgehend komplette Farbpalette einschließlich Weiß und Schwarz und auch dazwischenliegender Grautöne. Zudem sind auch Tiefe und Intensität der einzelnen Farben, beginnend mit einem "Hauch" bis hin zu "voll deckend", einstellbar. Auch die Herstellung mehrfarbiger Oberflächen ist möglich. Die Farben variieren mit Lichteinfall und Betrachtungswinkel, was den Oberflächen zusätzliche Lebendigkeit verleiht.

Erste Projekte für die farbigen Metallflächen
Poligrat hat mit dem neuen Verfahren bereits einige Projekte in der Pipeline. Mit dem Produkt Poliant® gibt es dagegen sogar schon bemerkenswerte Referenzen. Poliant® ist eine glaskeramische Beschichtung – sozusagen Verospectral® nur ohne Farbe. Seit 2013 wird in München das U-Bahn-Sperrengeschoss Marienplatz umfassend saniert und erhält ein ganz neues Gesicht. An der neuen Wandverkleidung hat Poligrat maßgeblichen Anteil. Die Edelstahlfassade ist mit einer Poliant®-Beschichtung versehen, die sich durch einen Anti-Graffiti- und Anti-Finger-Print-Effekt auszeichnet und daneben eine Easy-to-clean-Eigenschaft besitzt, die in vergleichbaren Anwendungen dem Betreiber eine Senkung der Reinigungskosten um bis zu 70 Prozent sichert. Zudem sorgt die Beschichtung für eine noch höhere Korrosionsbeständigkeit und erfüllt sowohl alle bauaufsichtlichen Zulassungskriterien als auch die Brandschutzvorgaben. Auch an der U-Bahn-Station Olympiazentrum in München sind die beschichteten Edelstahlbleche im Einsatz.

"Ein wichtiger Punkt bei Verospectral® ist seine Nachhaltigkeit. Unsere Beschichtung ist beständig gegen Alterung, UV-Strahlung, Verschmutzung, Temperaturen bis 400 Grad Celsius sowie die meisten Chemikalien", berichtet Pießlinger-Schweiger. Darüber hinaus benötigt sie zur Herstellung keine umweltbelastenden Stoffe und ist frei von Chromaten. Zudem fallen keine Abfälle an. Der Herstellungsprozess selbst ist einfach: Verospectral wird im Spritzverfahren aufgebracht und anschließend eingebrannt. Weitere Einzelheiten wird Poligrat allen Interessierten persönlich auf der O&S 2016 näherbringen.

Anzeige