Anzeige
Anzeige
SurfaceTechnology GERMANY, 16. - 18. Juni 2020
Startseite>Aussteller- & Produktsuche >Pumpe mit integriertem Pulsationsdämpfer

Pumpe mit integriertem Pulsationsdämpfer

Kompakt und Benutzerfreundlich

Logo Steinle Industriepumpen

Aussteller

Steinle Industriepumpen

Zur Ausstellerseite
Zur Ausstellerseite
Logo Pumpe mit integriertem Pulsationsdämpfer

Produktbeschreibung

Beim Einsatz von Druckluftmembranpumpen (DMP) stören häufig die Pulsationen, welche zwangsläufig systembedingt auftreten. Diese Pulsationen entstehen, wenn eine Membrane die Endlage erreicht hat und die Bewegung in die entgegengesetzt Richtung umgelenkt wird. Für einen kurzen Moment wird die Förderung unterbrochen und ein Druckabfall in der Druckleitung ist die Folge.

Diese Druckpulsationen können die druckseitigen Rohrleitungen extrem belasten und bis zum Ausreißen der Rohrleitungshalterungen führen. Ferner ist bei langen Leitungen die Flüssigkeitssäule nicht in der Lage, für den kurzen Moment der Unterbrechung ihre Bewegung zu unterbrechen. Als Folge zieht das Gewicht der Flüssigkeit die Membrane tief in die Pumpenkammer. Dadurch wird die Membrane überdehnt und reißt nach kurzer Zeit. Besonders bei PTFE-Membranen ist dies durch die Ausbildung von weißen Streifen in der PTFE-Schicht erkennbar.

Schon lange werden für solche Fälle aktive Pulsationsdämpfer angeboten. Diese werden mit der gleichen Druckluft wie die DMP versorgt und arbeiten zuverlässig auch bei wechselnden Druckverhältnissen quasi im Gegentakt zur Pumpe. Daher die Bezeichnung »aktiver Pulsationsdämpfer«.

Nun hat die schwedische Firma Tapflo eine Konstruktion auf den Markt gebracht, wo der Pulsationsdämpfer in der Pumpe integriert ist. Bei diesen Pumpen der Baureihe TK handelt es sich um Standardpumpen der PE-Reihe in drei Baugrößen.

Diese Konstruktion ist überaus kompakt und erspart zusätzlichen Installationsaufwand. Durch die Anordnung als In-Line-Dämpfer wird der Pulsationsdämpfer von dem Fördermedium durchströmt. Dies verhindert Ablagerungen und Ausgasungen zuverlässig. Der Sauganschluss ist unten an der Pumpe, der Druckanschluss oben seitlich am Pulsationsdämpferausgang. Das Pulsationsdämpfergehäuse ist ein Teil mit dem Pumpendruckstutzen. Es ist aus dem gleichen Werkstoff wie auch die Pumpe, keine zusätzliche Dichtung wird benötigt. Der Dämpfer kann um 180° gedreht werden.

Halle 1, Stand B80

Mehr anzeigen

Auf der Merkliste

0

Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.